DRITTE UND VIERTE ETAGE

Obere Vorhalle oder Saal

Es handelt sich dabei um einen ziemlich großen Durgangsraum, der ursprünglich komplett, nach einem Baumodell, das sich auf jeder Ebene wiederholt und sich auch von den anderen Räumen im Schloss unterschied, gewölbt war.

Dieser Raum wurde als Lager und Zugang zu den höheren Ebenen und Räumen benutzt.

Auf der oberen Etage, die Dank einer Treppe erreichbar war, befanden sich links die Küchen und die Speisekammer, gleich danach das Wohnzimmer ("stua") und von dort aus konnte man im Raum des Hauptmannes und in andere Räume eintreten.

Außerdem befand sich nördlich, am Anfang der Treppe, die Tür des Holzschuppens. Auf dieser Ebene befand sich auch eine Winde . Dort waren die Holzmechanismen ansässig, die für die Erhebung der Nahrungsmittel, des Holzes und des Wassers notwendig waren, die somit von dem Hof leicht zur Küche, zu den Lagern und der Speisekammern getragen werden konnten.

Die Winde war mit einer Art Vorgelege , zur oberen Etage , ausgestattet.
Auf beiden Ebenen, in der Nähe vom Wareneingang, befand sich eine Tür mit zusätzlichem kleinen Balkon. Auf der Südfassade kann man sehr gut den Sitz der Mechanismen und eine doppelte Holzschachtel, die für die Gleitung der Seilen diente ,betrachten.
Außerhalb, auf der Westfassade, sind noch einige Elemente der erfinderischen Ausrüstung aufbewahrt.

Atrio-superioreIMG 6699
Argano 2Ruota


Die Küchen

Es handelt sich um zwei übereinanderliegende Küchen, die mit unabhängigem Rauchabzug ausgestattet, dennoch in einem einzigen Kamin verkuppelt, sind. Die Küchen waren der einzige Ort, wo man in der Burg das Feuer anzünden konnte. Die zwei Räume, die vollständig mit Gestein aufgebaut sind, waren sowohl für das Kochen der Nahrungen als auch für das Aufwärmen der Räume verwendet.
Die Küchenmauer war sozusagen eine "aufwärmende" Mauer : durch die Hitze des Feuers erwärmt, konnte diese auch andere Zimmer abkühlen.
Hier beachtenswert :
nördlich der Zugang zur Speisekammer;
östlich der Abfluss des Waschbecken und die Basis des Herdes unter dem Rauchfang;
südlich Versorgungsstelle für Ofen.

Auf der oberliegenden Ebene sind die Brotbacköfen und das doppelte Kamin beachtenswert.

CucineImmagine 368
image118image116


Die Wohnzimmer " Stue"

Die Wohnzimmer, genannnt "Stue", befanden sich neben der Küche, damit sie schnell durch den großen traditionellen Mauerofen ("fornel") aufgewärmt werden konnten.
Das große , sargförmige Ofen bestand, traditionsgerecht, aus einem Holzgerüst, mit einem überragenden Bettchen und seitlichen Bänken.

Der Ofen wurden mit Holz befeuert,dessen Tür sich normalerweise in der Küche befand damit sich im Wohnzimmer kein Rauch bildete, und nur Wärme entstand.
Die Wohnzimmer befanden sich auf der Südseite der Burg und waren, Dank der großen Doppelfenster (die im XVII. und XVIII. Jh. vergrößert wurden) sehr hell.
Die "Stue" - Wohnzimmer waren komplett mit Holz gekleidet und ermöglichten den Zugang zu den Räumen im süd-westlichen Bereich.

Soggiorniimage128
Foto agosto 2010 035Soggiorni 4


Das Zimmer des Hauptmannes

Diser Raum, der als Herenzimmer diente, war mit einer einigen sanitären Anlage ausgestattet
(siehe das Klosett, das sich neben der mittelalterlichen Schießscharte befand).
Der Raum hatte außerdem großen Nischen, die für Einbauschränke und Möbel gedacht waren, während die Decke aus Zirbelkieferholz war.

In der süd-östlichen Ecke erscheint am Boden die letzte Spur der Gesteinebene, die den höchsten Punkt, worauf das Schloss aufgebaut wurden ist, anzeigt.
Ein Glasboden schützt seitlich des Eingangs das unterliegende zusammengebrochene Gewölbe, worauf sich möglicherweise die Bodenluke zum Verlies öffnete.

Nördlich kann man die Ofentür betrachten, welche direkt mit dem Herd der Küche verbunden war
Das große Fenster bietet eine wunderschöne Aussicht auf das Agordino-Tal und im Hintergrund auf die Felsen, wo sich einst die Burg Pietore erhob.
In diesem Raum befinden sich zwei Modelle, die die Umgebung, die wichtigsten Grenzen, Wege und Orte, die eine grundlegende Rolle für das Leben und die Geschichte des Schlosses gespielt haben, abbilden.
Camera-del-capitanoCamera del capitano 1
Camera del capitano 2Camera del capitano 3
SCHLOSS BUCHENSTEIN
logo-comune-livinalongo-del-col-di-lana
Località Castello
39030 Livinallongo del Col di Lana
(BL) - Italy

T +39 334 33 46 680
info@castellodiandraz.it
transmuseuminterreg-4arabba
© Schloss Buchenstein
|
|
produced byproduced by